Nachruf für Steffi Leuthner

Sehr zum Bedauern aller Sängerinnen und Sänger fallen derzeit alle Probentätigkeiten und jede chorische Gottesdienstgestaltung der Corona-Pandemie zum Opfer. Umso schmerzlicher traf den Chor St. Peter und Paul gerade in dieser Zeit der Tod unserer langjährigen Chorleiterin a. D. und Organistin

 

Steffi Leuthner, die am 30. Dezember 2020 verstorben ist.

 

 

Steffi war das Urgestein unseres Chores, um das sich alles so großartig entwickelte. Unter der Leitung von Dir. Hörmann sang sie ab 1953 im Kirchenchor. Nach dessen Tod im Jahre 1962 übernahm sie den Orgeldienst, den sie bis in ihre letzten Lebenswochen erfüllte. Das sind unfassbare 58 Jahre, in welchen Steffi unzählige Stunden der Kirchenmusik geschenkt hat! Sie führte diesen Dienst mit großer Gewissenhaftigkeit, Pünktlichkeit und großer Freude aus. Trotz fehlender Ausbildung übernahm sie bald auch den Kirchenchor, den sie bis zum Jahre 1997 leitete.                             

Eine engagierte Gruppe Sänger und Sängerinnen schaffte es unter ihrer Führung Jahrzehnte lang, Gottesdienste mit guter musikalischer Qualität würdevoll zu gestalten. Nebenbei studierte Steffi mit dem Chor Theaterszenen ein, organisierte lustige Faschingsfeste und pflegte nette Chorpartnerschaften.                                                                             

Auf bewundernswerte Weise gelang es ihr, sich Neuem anzupassen und sich mit veränderten Gegebenheiten zu arrangieren.                                    Als im Jahre 1997 Dir. Hans Jobst den Chor übernahm, war sie dankbar für die Entlastung, schätzte die gute Zusammenarbeit mit Hans und war im Hintergrund weiter sehr aktiv. Viele musikalische Veranstaltungen, wie „Komm, sing mit!“ im Advent, die Liederauswahl bei kirchlichen Feiertagen und in der Karwoche, zu Fronleichnam und bei der Parkfestmesse usw. trugen ihre musikalische Handschrift.                                                              Getragen von einem tiefen Glauben, lag Steffi in den letzten Jahren besonders die musikalische Gestaltung der Begräbnisse am Herzen. Durch ihr großes Engagement, die gute Koordination mit dem Bestatter, dem Organisten Hans Jobst und die einfühlsam ausgewählten Lieder war es ihr immer möglich, eine stimmige Begräbnisfeier zu gestalten und den Toten eine würdige letzte Ehre zu erweisen.                                                                                                                    

Wir danken Steffi für ihre Musik, für ihre Stimme, für ihre Treue, die sie auch in schweren Zeiten bewiesen hat, und für ihre Bescheidenheit. Steffi war immer für andere da. Wir danken ihr für ihre Dankbarkeit, die sie so oft in Worten und in kleinen Aufmerksamkeiten zum Ausdruck gebracht hat.

Wir danken Steffi für ihr liebevolles, offenes Herz, das sie einer/einem jeden von uns entgegengebracht hat.

Wir danken Steffi für ihr Vorbild, nie aufzugeben und mit Zuversicht in die Zukunft zu blicken.

In unseren Liedern und in unseren Herzen wird ihr Beispiel immer nachklingen!

In Wehmut und großer Dankbarkeit, die Sänger und Sängerinnen des Chores St. Peter und Paul

Unter der Einhaltung der strengen Corona-Auflagen konnten die Mitglieder des Chores St. Peter und Paul auf Einladung unserer Chorleiterin Bärbel Maria Bauer in einer stimmigen und würdigen Feier von unserer lieben Steffi Abschied nehmen.

Danke für diese tröstliche Initiative!

 

Klänge und Gedanken zum Advent

in der Pfarrkirche Hadersdorf am Kamp

8. Dezember 2019 

Schon zur Tradition geworden ist diese Veranstaltung des Chores St. Peter & Paul am 8. Dezember, zusammengestellt  und ausgezeichnet geleitet von Mag. Bärbel Maria Bauer. Als musikalische Gäste musizierten mit dem klangvollen Chor das exzellente "Sax Arte" Saxophon-Quartett, geleitet von Musikschuldirektor Mag. Markus Holzer. Meditative und  weihnachtliche Lieder, A-capella vorgetragen oder mit den Saxophons begleitet, sowie Saxophon Arrangements von J.S. Bach bis zu  swingigen Chrismas Melodien, begeisterten das sehr zahlreich erschienene Publikum. Besinnliche Gedanken von Bärbel Maria und Johannes Bauer, sowie der adventliche Segen gespendet durch Seelsorger Mag. Franz Ofenböck, vollendeten die beeindruckende Adventstunde. (Gertraud Jedenastik)

Klänge & Gedanken zum Advent

 

 

"Klänge und Gedanken im Advent"

Schon zum vierten Mal hatte der Chor St. Peter & Paul die Freude, zusammen mit dem Panflöten-Ensemble "Pentatonica", am 8. Dezember 2018 in der Pfarrkirche "Klänge und Gedanken im Advent" zu gestalten.

 Als Gäste  wirkten die Damen des Jugendchores Grafenwörth unter der Leitung von Mag. Eva Kubarek, sowie D. Aschauer, M. Burgstaller, J.Bauer, A. u. M. Kostler, mit.

Die Programmgestaltung lag in den engagierten und bewährten Händen von Mag. Bärbel Maria Bauer.

 

Ein bunter Liederreigen aus internatonalen Advent- und Weihnachtsliedern, rhythmischen Traditionals, vertrauten Liedern im Volkston, -  zusammen mit den Besuchern gesungen - sowie Musikstücke mit Panflöte, erfreuten das überaus zahlreich erschienene Publikum.

Meditative und spirituelle Gedanken, moderiert von Johannes und Bärbel Maria Bauer, und der von Pfarrer Mag. Franz Ofenböck gespendete Segen, rundeten die Feierstunde ab.

Begeisterter Applaus am Ende und ein großzügig gefüllter Spendenkorb honorierten die ausgezeichneten musikalischen Darbietungen. Die Spenden wurden zu gleichen Teilen der Pfarre zur Renovierung des Kirchturmes, sowie Familie Winkler, übergeben.

Mit der vom Pfarrgemeindrat vorbereiteten netten Agape im PUK, die von "Pentatonica" musikalisch untermalt wurde, klang der wunderschöne Advent-Nachmittag aus.

Der Chor St. Peter & Paul dankt der Sponsorin von Pentatonica, Fr. Striedinger,  und Allen, die dazu beigetragen haben, dass diese gelungene Advent-Veranstaltung bei Mitwirkenden und Besuchern einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen konnte. (Gertraud Jedenastik)

20181208

 

Chor St. Peter & Paul

Workshop mit Monika Ballwein

Am 30. September hatte unser Chor St. Peter & Paul die Ehre, bei Monika Ballwein an einem 3-stündigen Workshop teilzunehmen. Sie gab uns Tipps und zeigte uns Techniken, wie man die Töne ansingt, damit sie auch klar und hell zu hören sind. Sehr konzentriert studierte sie mit uns zwei Lieder ein, eines davon fünf-stimmig, welches wir dann zum Besten gaben. Zum krönenden Abschluss sang Monika für uns noch ein Lied von ihrer neuesten Show ,,Celebrates the Beatles”. Für uns war es ein besonderes Erlebnis, von dem wir versuchen werden, das eine oder andere auch umzusetzen.

  • WSMB_01
  • WSMB_02
  • WSMB_03

 

„Seid umschlungen, Millionen“

Der Chor St. Peter und Paul nimmt an dem Projekt „Seid umschlungen, Millionen“ teil. Mit mehreren hundert ChorsängerInnen werden wir bei dem Chorfinale nach Friedrich Schillers „Ode an die Freude“ mitsingen. Der Traum von einer besseren Welt, Beethovens 9. Symphonie gilt als Schlüsselwerk in der Musikgeschichte.

Das Konzert findet am 22. April 2018 im goldenen Saal des Wiener Musikvereins statt. Es spielt das Tonkünstler Orchester Niederösterreich unter der Leitung von Yutaka Sado.

April 2018

 

Unsere Chorleiterin Mag. (FH) Bärbel Maria Bauer fragte uns, ob wir uns vorstellen könnten, in Wien im goldenen Musikvereinssaal zusammen mit 500 Sängerinnen und Sängern und den Tonkünstlern, unter der Leitung vom Chefdirigenten Yutaka Sado, Beethovens 9. Sinfonie bei dem Projekt ,,Seid umschlungen Millionen” mitzumachen. 

Das Konzert sollte im traditionsreichen Wiener Musikverein im berühmten Großen Musikvereinssaal stattfinden. Dieser Saal gilt als einer der schönsten und akustisch besten Säle der Welt und das Neujahrskonzert wird traditioneller Weise dort aufgeführt.

Überrascht, dass wir da teilnehmen können, sagten wir ja. 21 Sängerinnen und Sänger vom Chor St. Peter & Paul erlernten in 20 Proben dieses anspruchsvolle Stück. Am 8. April fuhren wir zum ersten Mal nach Wien zur Probe mit allen anderen Sängerinnen und Sängern und mit Yutaka Sado. Yutaka Sado trat uns sehr herzlich und ungezwungen gegenüber, sodass wir uns sofort wohl fühlten und die Probe wie von selbst ging. Zu unserer Freude sangen auch 35 japanische Sängerinnen und Sänger mit und das Konzert wurde auch für das japanische Fernsehen aufgezeichnet. Am 21. April fand die Generalprobe statt. Erstmals konnten uns unsere Angehörigen und Freunde im Großen Musikvereinssaal zuhören. Man kann sich sicher vorstellen, wie stolz uns das machte, unsere Lieben im Publikum zu sehen und das wir für sie in diesem wunderschönen Saal, den die meisten nur vom Fernsehen kennen, singen durften. Sie wiederrum waren so begeistert und honorierten es mit einem langen Applaus.

Am Sonntag, den 22. April 2018 war es dann so weit; das Konzert findet statt. Wir sitzen auf der Bühne und genießen in den ersten Teilen die Musik der Tonkünstler.  Als es dann so weit war und wir dran kamen, das war absolutes Gänsehautfeeling. Den Applaus nach der Vorstellung genossen wir sehr und als wir dann noch Standig Ovations bekamen, war es für uns phänomenal.

Wir werden dieses unglaubliche Highlight nie vergessen und es immer in unserem Herzen bewahren. (Manuela Mayerhofer)

 

  • Chor_01
  • Chor_02

 

Sind Sie interessiert?

Der Chor St. Peter & Paul probt jeden Dienstag von 19h bis 20h 30 im Pfarrhof
und nimmt gerne
stimmsichere und singbegeisterte Damen und Herren auf.

Kontakt:

Mag. FH Bärbel Maria Bauer

Tel.: 02735/2423

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!