Einladung zum Schmunzeln ... 

 

„Haben Sie Restalkohol?“ – „Nein, ich habe alles ausgetrunken!“

„Wieviel müssen Sie trinken, damit Sie 0,5 Promille Alkohol haben?“

„Drei Tage lang nichts!“

Immer hilfsbereit:

Der Pfarrer sieht, wie ein kleiner Bub vor einem Haus steht und vergeblich versucht, die Klingel zu erreichen. „Warte, ich helfe dir, mein Sohn“, meint der Pfarrer und drückt kräftig auf den Klingelknopf. Darauf der Kleine: „Und jetzt musst du schnell renen, so schnell du kannst!“                                

Lieber ein Auto in der Schlange als eine Schlange im Auto…

Droht ein verliebter Frosch der Fröschin: „Wenn du meine Liebe nicht erwiderst, werfe ich mich vor den Storch.“

„Meine Tochter“, prahlt die Mutter, „ist ein echtes Sprachgenie. Kaum ein Jahr alt, spricht sie  schon wie eine Akademikerin.“ – Ungläubig sehen ihre Freundinnen sie an. – „Zeig es ihnen, Johanna, sag doch einmal ‚Rhinozeros‘.“ – Johanna sieht sich um und fragt: „Zu wem?“

Griechische Grammatik: Im Religionsunterricht kommt der Begriff „Episteln“ vor. Der Lehrer fragt: „Kann mir jemand sagen, was Episteln sind?“ Benjamin meldet sich: „Die Episteln sind die Frauen von den Aposteln!“

Eine ausgewogene Diät ist ein Kuchen in jeder Hand!

Solange mir der Schal passt, mach ich keine Diät…

Älterwerden ist voll sexy, man stöhnt mehr…..

Jede seiner Predigten ist besser als die nächste!

(Hoffentlich sagen das nicht unsere Mitfeiernden über die Predigten des Pfarrblatt-Autors